Sessions

Material Sessions Barcamp Schweiz 2014

Timetable

Zu finden unter: bit.ly/barcampCH

Sessionvorschläge

Bisher eingereicht:

  • dizmo – next gen touch interfaces
  • Der papierlose Schüler, Illusion oder (bald) Realität?
  • Wem gehört mein Blog?
  • AdWords Academy
  • tasteup.de
  • Ist man nach einem Promo Event gekauft? Wie schafft man Transparenz?
  • Wie die Balance zwischen Standardsoftware (B2B) und spezifischen Kundenanforderungen gelingt?
  • Das Gute Leben — La Bona Vivo
  • made with an iphone? mobile videoproduktion 2014
  • Was macht Frau erfolgreich?
  • I can haz clean energy?
  • Efficient software on a budget
  • Ironblogger: Geschichte, Konzept und Erfahrungen nach einem Jahr / Blogging allgemein

dizmo – next gen touch interfaces

von June von Bonin / Alain Leclerc von Bonin
Dizmo is the technology promised over a decade in movies (Minority Report etc). It finally available as a software product to be directly used on any type of your devices and digital surfaces. Dizmo will be launched shortly.

Der papierlose Schüler, Illusion oder (bald) Realität?

Von Jonathan Noack
Praktisch alle Schüler nutzen mittlerweile Smartphones oder Tablets in ihrer Freizeit. Ist es nicht Zeit, das diese Technologien auch in den Schulen Einzug halten? Wann der Einsatz von Tablets in der Schule Sinn macht und welche Voraussetzungen es für einen sinnvollen Einsatz braucht, diesen Fragen gehen wir in dieser Session auf den Grund.

Wem gehört mein Blog?

Von Jean-Marc Hensch
Wer beruflich bloggt, twittert und sonst auf Social Media unterwegs ist, steht vor der Frage, wie er seine Identität und die Firmenzugehörigkeit kommuniziert und wie das intern gehandhabt wird. Und ganz zum Schluss, wenn er/sie dann mal kündigt, wem das Ganze gehört. Konzepte? Best practice?

AdWords Academy

Von Stefan Vetter
Google AdWords ist eines der Marketinginstrumente mit dem besten ROAS (Return on ad spent). Leider ist die Bedienung für Anfänger nicht ganz einfach. In dieser Session gebe ich einen Crash-Kurs für die ersten Schritte in Google AdWords. Alles, was Ihr braucht, ist ein Laptop, ein Google-Account und eine Kreditkarte. Das Ziel der Session ist, dass jeder mit einer Anzeige bei einem für ihn relevanten Suchbegriff bei Google präsent ist, und so erste Erfahrungen mit dieser dieser Werbeform sammeln kann.

tasteup.de

von timbo_SFhoomygumb und Der_Ideealist
Die „Genussblogger“ von tasteup.de wollen auch auf dem Barcamp Schweiz eine Tasting-Session anbieten. Regeln und alles weitere unter tasteup.de

Ist man nach einem Promo Event gekauft? Wie schafft man Transparenz?

Von Kevin Kyburz
Sind Blogger, Social Media Exponenten und Journalisten nach einem Produkte-Promo Event noch unabhängig? Wie schafft man Transparenz, um am Schluss nicht als gekauft zu wirken oder betitelt zu werden?

Wie die Balance zwischen Standardsoftware (B2B) und spezifischen Kundenanforderungen gelingt?

Von Dominik Moser
Diskussion über die Frage, ob und wie dem Produktmanagement die langfristige Balance zwischen Standardsoftware und individuellen Kundenwünschen gelingt.

Dilemmas:
– Kundenwünsche vs. Produktstrategie
– Standardsoftware vs. Individualentwicklung
– Komplexität vs. Einfachheit
– Wartbarkeit vs. Wildwuchs
– Kurzfristige vs. langfristige Denkweise (als Anbieter und aus Kundensicht)
– …

Das Gute Leben — La Bona Vivo

Von Olaf Zanger
Was würdest du mit deinem Leben machen, müsstest du nur ganz wenig Zeit zur Finanzierung von Wohnen, Essen, Trinken und Mobilität arbeiten? Ein Ansatz wird vorgestellt, in welchem dieses Ziel im Fokus ist. Dabei lernst du den Hintergrund und die Schritte für die Umsetzung kennen. Du willst möglichst viel Zeit für deine App-Idee haben, ganz deiner grossen Passion frönen, oder einfach nur möglichst viel Zeit für dich haben? Dann hat diese Session dir was zu bieten.

made with an iphone? mobile videoproduktion 2014

Von @dotdean
Current state über tools, apps und zubehör. gerne workshop artig.

Was macht Frau erfolgreich?

Von Ulrike Lehmann
Unterhalten wir uns mit Frauen über ihren Job, sind es meist dieselben Themen, um die es geht. Oft sind es dieselben Hürden, an denen viele Frauen auf dem Weg zum Erfolg verzweifelt scheitern. Woran das liegt? Es gibt etwas typisch Weibliches, das Frauen stark macht und gleichzeitig unüberwindlich scheint.
In der Session findet frau – und klar, auch mann 🙂 – heraus, was frau schon jetzt erfolgreich macht und weiß danach, was sie machen kann, um das zu erreichen, was sie möchte.
Impuls und Diskussion

I can haz clean energy?

von @msebel
Noch nicht ganz ausgearbeitet, aber es geht (einmal mehr) darum, wie man die Energieprobleme der Welt lösen könnte.

– Welt- und Europaweite Statistiken wo wieviel Energie gebraucht wird und aus welchen Quellen sie gewonnen wird.

– Tag/Nacht Solarkraftwerke in afrikanischen und/oder Südamerikanischen Ländern. Tagsüber 50% Energie zur direkten Verwendung, 50% zur Produktion von Wasserstoff via Elektrolyse um nachts Wasserstoff zu verbrennen. Da Wasserstoff nicht ungefährlich ist, stellt sich hier noch eine grosse Sicherheitsfrage.

– Dezentrale Stromproduktion mit dem Konzept von Solar Roadways, wo sich ebenfalls die Frage stellt: Wer produziert den Strom in der Nacht? Wo Ortsbedingt möglich Wasserkraftwerke einsetzen.

– Hochrechnungen, wie viel Solarenergie, Wasser- und/oder Windkraft es braucht um den heutigen Bedarf an Energie zu decken.

– Wer Atomausstieg sagt muss auch sparen sagen – zumindest vorerst.

– Optional: Bin zwar noch kein grosser Fan davon, aber man könnte auch das Thema Kernfusion als nicht ganz so populäre alternative ansprechen.

Efficient software on a budget

von @msebel
Ihr kennt das: Man baut eine mehr oder weniger komplexe Software als side project und setzt sich hohe Ziele:

– Die Software muss sauber aufgebaut sein (Kapselung, Architektur, Cache Invalidation)
– Die Software muss schnell sein
– Die Software soll so wenig Ressourcen wie möglich nutzen
– Die Software soll ausfallsicher sein (Nicht jede Software/Architektur kann auf mehreren Webservern mit Loadbalancer betrieben werden).

An meinem Beispiel von stepchallenge.ch erkläre ich, wie die Architektur auf Basis und doch unabhängig von WordPress ausgebaut ist, wie wichtig saubere Kapselung ist (auch anhand einiger Fehlschläge) und wie die Server-Farm kostengünstig und skalierbar aufgebaut wurde.

Ich denke, wenn ich das weiter ausarbeite, dass sich die Präsentation etwa 60% um Software-Architektur, 20% um Software-Performance und Caching und 20% um High-Performance PHP Installationen drehen wird.

Ironblogger: Geschichte, Konzept und Erfahrungen nach einem Jahr

Von @thomasgemperle
Vor gut einem Jahr haben wir uns unter ironblogger.ch organisiert. Gerne würde ich folgende Fragen beantworten:

  • Warum bloggen wir?
  • Geschichte der Ironblogger  / Warum ironbloggen wir?
  • Regeln, Vorteile / Nachteile, Erfahrungen
  • Allgemein Diskussion und Ratschläge zu Themenplanung, Organisation und strategische Ausrichtung eines eigenen Blogs